2. Studioalbum aus Tschechien

Ereley – Diablerie

Das erste Album hat sich leicht, wie ein Schmetterling im Wind, angefühlt – das neue Album fühlt sich an, als würde man auf einem Zug sitzen, der durch jedes Hindernis rauscht, das sich ihm in den Weg stellt.

„Diablerie“ ist ein Konzeptalbum und erscheint am 24. Januar 2020 bei Massacre Records als CD sowie digtal als Download & Stream.

Biografie

2014

Ereley wurde im Jahr 2014 gegründet. Alles begann, als LaResistans (LaResistans, Lumenosy, Blackmailers, Radiomaják) seinen „jüngeren Bruder“ York (Ebola Joy, Corund) überredete, gemeinsam eine Band zu gründen. Bis dahin wurde ein neues Kapitel in Chebs Underground geschrieben.

2015

Das Familienduo brachte neun eigene Songs heraus, die als Einheit namens „Katharsis“ herauskamen. Es ist die erste LP. Das Tracking wurde in Ereleys Studio gemacht. Das Mischen und Mastern übernahm Zdeněk Šikýř v Pražském Studio Hostivař. Dann war es an der Zeit, einen Clip für den letzten Titel von Album „A Figurine“ zu drehen, der teilweise auf Schloss Kynžvart und teilweise im Badezimmer des Mitglieds gedreht wurde. Die folgende Produktion des Clips wurde von Aleš Strnad mit seiner Agentur 4U Records realisiert. Im März 2015 tritt der Band Tomáš „Birkoff“ Vodrážka (Nasty ?, Lost Illusion) als Bassist und in einem Monat Marie Peterová als Keyboarderin bei. Mit diesem Setup startete Ereley ihre Gigs und da York und LR bereits einige Erfahrungen mit der Aufführung ihrer zweiten Live-Show hatten, war Spark Fresh Blood 2015 dabei, wo Ereley von über 400 Bands aus der Tschechischen Republik und der Slowakischen Republik den zweiten Platz belegt. Nach diesem Wettbewerb zieht sich Ereley in ihre Region zurück und holt sich einen weiteren Erfolg bei Karlovarská Rocková Mapa 2015 und belegt den ersten Platz. Kurz nachdem Marie Peterová die Band verlassen hat.

2016

Die Band nimmt am SFB Koncert Vítězů, Rock Chodov 2016 teil und nimmt aufgrund des Gewinns eines KVRM auch am Rockbeach Sokolov 2016 teil. Dort traten sie bereits mit neuen Mitgliedern auf. Birkoff und Patrik Lavrinčík (Notre Dame). Ende des Jahres veröffentlicht Ereley ihren zweiten Clip für einen Song von Katharsis. Diesmal für Track „Soul in chains“. Die Produktion übernahm MVTV aus Aš. Wir müssen zugeben, dass die Herren Petr Všetečka und Dominik Erban wirklich großartige Arbeit geleistet haben. Im Rahmen des Clips arbeitet Ereley mit der alternativen Modelagentur MoMag zusammen, die das wunderbare Model Neira Lohikäärme vermittelt hat. Da es in dem Clip nie genug Schönheit gibt, taucht auch am Posten der Keyboarderin, Señora Mariana Fernandez (La Bestia Negra, Mariposa Negra), eine neue Sicherung auf. Nach der Veröffentlichung des Clips verlassen zwei Mitglieder die Band. Birkoff und Patrik.

2017

Immer wieder wird nach Ersatz gesucht, der in Aš wiedergefunden wurde. Den Posten des Basses übernahm René Červínek ml. (Das geistige Erbe, Mayslayweec). Mit diesem Setup beginnt Ereley ihre Arbeit an der zweiten LP „Diablerie“. Das Tracking von Gitarren, Bässen und Keyboards wurde im Keller der Band wieder aufgenommen. Gesang wurde in Chebs Studio Rullete Music gemacht. Zum ersten Mal in der Geschichte von Ereley beschließen Mitglieder, Live-Schlagzeuger (bis jetzt spielten alle Trommeln vom PC), Petr Hataš (Modern Day Babylon), in die Band einzuladen. Das Tracking aller Drums, Mixen und Mastering wurde erneut im Prague Studio Hostivař durchgeführt. Für die Erstellung des Hefts bat Ereley die talentierte Denisa Růžičková, eine Reihe von Zeichnungen zu zeichnen, die genau dem Stil der einzelnen Titel entsprechen. In diesem Jahr hatte die Band viele Live-Auftritte, die wichtigsten waren Pot-Rock VIII. Festival und Motosraz ve Studánce u Aše. Ende des Jahres verlässt René die Band und der Bassposten ist wieder frei.

2018

Neues Album ist fertig. Die Arbeiten am Booklet sind fast fertig (Pavel Kouba) und die Band sucht noch einen Verleger. Außerdem verlässt Mariana die Band. Also sucht Ereley jetzt nach Verleger, der Engine (Drums + Bass) und Öl für Engine (Keyboards). Dunkle Jahreszeit… Mährische Adler begehen jedoch keinen Selbstmord und innerhalb weniger Monate übernimmt Martin Nečekal (Attacus) das Schlagzeug und Jan Kapr den Posten des Bassisten. Nach einigen Monaten übt die Band viel und macht einen Clip für „Enchantress“ von einem neuen Album. Das Wichtigste, was 2018 geschah, war, dass Ereley endlich einen Verleger gefunden hatte.

2019

Die weltbekannte Plattenfirma Massacre Records (Deutschland) und Ereley haben einen Vertrag unterzeichnet. So wurden die Träume wahr.

Das neue Album – Diablerie

Das Album basiert auf dem Gedankenspiel, dass wir mit einer reinen Seele auf die Welt kommen – da man weder gute noch böse Taten vollbracht hat. Im Laufe des Lebens werden jedoch Entscheidungen getroffen, die einen selbst sowie andere beeinflussen und Gefühle wie Glückseligkeit, Freude, Liebe, Trauer, Angst oder Hass hervorrufen können. So kann man solche Entscheidungen als „leicht“ und „schwer“ kategorisieren.

Die Story auf dem Album folgt jemandem, der zu viele schwere Entscheidungen getroffen hat und dessen Seele seine Reinheit eingebüßt und im Laufe der Zeit diabolische Züge angenommen hat. Die Schwere der Thematik hat sich auch in der Musik niedergeschlagen, die im Vergleich zum Debütalbum viel düsterer und schwerer geworden ist. Auch die Vocals sind nun verzweifelter und wütender.

Tracklist:
01. Diablerie
02. Nephilim
03. Room 666
04. Hex
05. Boogie Man
06. Enchantress
07. Beast
08. Flames Of Deliverance
09. Love And Hate
10. Burning Hell
54:14 Minuten

Line-Up:
Lukáš Réda – Vocals, Guitars, Synths, Programming, Samples
Jiří Réda – Guitar
René Červínek – Bass
Mariana Fernandez – Keyboard
Petr Hataš – Drums (Guest)

Live-Show:
Samstag, 22.2.2020, 19:30 Uhr Rockclub Nordbayern e.V, Selb, Germany

RockLiveRadio bedankt sich bei

Homepage
Facebook
Twitter
Instagram
Youtube
Spotify
Bandcamp
Soundcloud

Hier bist Du der Star !

So wie Dir der Artikel gefallen hat, kannst Du jetzt entsprechend Sternchen vergeben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (38 votes, average: 4,95 out of 5)
Loading...

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>