35 Jahre auf Kurs!

Sinner – Santa Muerte

Mit ihrem neuen Album Santa Muerte, das am 13. September 2019 über AFM/Soulfood in die Läden kommt, werden Sinner zweifellos den eigenen Ansprüchen gerecht. Und denen ihrer Fans sowieso. Erhältlich als DVD, CD-Digipack, Vinyl Gatefold Yellow/Red Splatter limitiert 100 Stück oder Purple limitiert 566 Stück.

Wer wie Sänger/Bassist/Komponist Mat Sinner seine Band seit über 35 Jahren erfolgreich auf Kurs hält und mit ihr bereits deutlich mehr als ein Dutzend Studioalben (plus diverser Live- und Compilation-Scheiben) veröffentlicht hat, muss ziemlich viel richtig machen.

Dabei basiert der Erfolg der deutschen Heavy Metal-Formation nicht zuletzt auf einer besonderen Fähigkeit ihres Bosses: das unbeirrbare Festhalten am eingeschlagenen Kurs bei gleichzeitig permanenter Lust auf Neues.

Dass damit immer auch ein gewisses Risiko verbunden ist, nimmt Sinner gerne billigend in Kauf, denn: „Ohne Risiko gibt es keine Weiterentwicklung, und ohne Weiterentwicklung würden wir irgendwann unserem eigenen Anspruch nicht mehr gerecht werden.“

Mit ihrem neuen Album Santa Muerte, das am 13. September 2019 über AFM/Soulfood in die Läden kommt, werden Sinner zweifellos den eigenen Ansprüchen gerecht. Und denen ihrer Fans sowieso.

Neuerungen

Die offensichtlichste Neuerung zuerst: Auf Santa Muerte gibt es neben Frontmann Mat erstmals eine feste zweite Stimme bei Sinner.
Die ist weiblich, stammt aus Venedig und hört auf den Namen Giorgia Colleluori.

Mat: „Georgia ist mir schon mit ihrer Band Eternal Idol positiv aufgefallen, deshalb haben wir sie für ‚Rock meets Classic‘ als Backgroundsängerin verpflichtet. Während dieser Tournee habe ich gemerkt, dass Georgia auch zu Sinner perfekt passen würde.

Also haben wir sie während einiger Konzerte in Australien, Japan und Deutschland testweise bei drei Klassikern auf die Bühne geholt.

Die Reaktionen des Publikums waren der Knaller, damit war die Entscheidung gefallen, sie fest in die Band zu holen.“ Zumal die aktuellen Sinner-Songs durch Colleluoris stimmliche Reichweite eine neue Dimension bekommen und – laut Mat – „eine Reichweite, die mit mir allein nicht möglich gewesen wäre.“

Gäste

Zweite Neuerung: Mit Ricky Warwick (Thin Lizzy, Black Star Riders) und Ronnie Romero (Ritchie Blackmore´s Rainbow) sind auf Santa Muerte zwei der zurzeit charismatischsten Sänger der internationalen Rockszene zu Gast.

„Ricky habe ich ebenfalls im Zusammenhang mit Rock meets Classic kennengelernt“, erklärt Mat. „Wir haben häufig im Tourbus zusammengesessen, uns stundenlang unterhalten und sind dadurch echte Freunde geworden. Ricky ist ein ähnlicher Typ wie ich, bodenständig, ehrlich, ein wenig rau.“

Zum Einsatz kommt Warwicks einzigartige Stimme in ‚What Went Wrong‘, einer geradlinigen Rocknummer mit irisch angehauchtem Thin Lizzy-Appeal.

Ronnie Romero wiederum, der in der ersten Single ‚Fiesta Y Copas‘ zu hören ist, fiel Sinner erstmals 2015 während eines großen Festivals in Italien auf, bei dem Mats Power Metal-Formation Primal Fear und Romeros spanische Band Lords Of Black auf der gleichen Bühne standen.

Weitere Gäste auf Santa Muerte sind der schwedische Gitarrist/Co-Songwriter Magnus Karlsson (Primal Fear, Allen/Lande) in ‚Death Letter‘ und Backgroundsänger Sascha Krebs, der schon auf dem Vorgängerwerk Tequila Suicide (nahezu) alle Songs mit großartigen Chören veredelt hat.

Apropos ‚Death Letter‘, mit dem es eine besondere Bewandtnis hat: Viele Fans kennen die bluesige Nummer von den White Stripes, sie stammt im Original allerdings vom Delta Blues-Musiker Son House, der das Stück bereits 1930 erstmals ausarbeitete, es dann 1965 nochmals aufnahm aber erst 1985 veröffentlichte.

Bei Sinner bekommt der traditionelle Song ein topmodernes Flair und durch Giorgia Colleluori eine prickelnde Frische.

Man hört bereits: Sinner liefern wie gewohnt auf höchstem Niveau ab, in einer Besetzung mit echten Könnern wie die Gitarristen/Co-Komponisten Tom Naumann und Alex Scholpp sowie Schlagzeuger und Neuzugang Markus Kullmann (Ex- Voodoo Circle).

Produziert wurde Santa Muerte von Mat Sinner und co-produziert von Dennis Ward (Pink Cream 69, Unisonic, Gus G.), der die neue Scheibe auch recorded und gemischt hat.

Nach der ersten Single ‚Fiesta Y Copas‘ (inklusive Video) haben Sinner zwei weitere Auskopplungen samt Videoclip veröffentlicht: ‚Last Exit Hell‘  am 16.08.2019, gefolgt von ‚Death Letter‘ am 06.09.2019.

Alle weitere Fragen beantworten Sinner dann wie gewohnt lückenlos auf Santa Muerte oder aber während der Release-Shows ab September 2019 in imposanter Lautstärke.

Tracklist:
01 – Shine On
02 – Fiesta Y Copas (feat. Ronnie Romero)
03 – Santa Muerte
04 – Last Exit Hell
05 – What Went Wrong (feat. Ricky Warwick)
06 – Lucky 13
07 – Death Letter (feat. Magnus Karlsson)
08 – Craving
09 – The Wolf
10 – MistyMountain
11 – The Ballad Of Jack
12 – Stormy Night
13 – Sorry (Bonus Track)

Line-Up:
Mat Sinner – bass, vocals
Tom Naumann – guitars
Alex Scholpp – guitars
Giorgia Colleluori – vocals
Markus Kullmann – drums
Sascha Krebs – backing vocals
Neil Witchard – bar & backing vocals
)

Tourdaten:
11.09.2019 – ESSEN – Turock
12.09.2019 – SIEGBURG – Kubana
13.09.2019 – MANNHEIM – MS Connexion Complex
14.09.2019 – BURGRIEDEN – Riffelhof
04.10.2019 – REGENSBURG – Eventhall Airport
05.10.2019 – REICHENBACH – Die Halle
06.10.2019 – BAMBERG – Live-Club

RockLiveRadio bedankt sich bei

 

 

Homepage
Facebook

Hier bist Du der Star !

So wie Dir der Artikel gefallen hat, kannst Du jetzt entsprechend Sternchen vergeben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (20 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>