Carl Dixon is back!

Wiederveröffentlichung

Carl Dixon – One

Es finden sich fünfzehn Songs auf dem Album, u.a. eine gemeinsame Komposition von Dixon und Brett Walker („One Good Reason“) sowie das an „Aerosmith trifft auf Def Leppard“ erinnernde „Taste Of Love“.

One’ erscheint nun am 25. Oktober 2019 als Wiederveröffentlichung mit zwei Bonussongs bei AOR Heaven, ist digital remastered (Chris Lyne) und verfügt über Linernotes von Dave Reynolds.

Dixons Solo-Debüt „One“ (1993) schien – zumindest aus europäischer Sicht – die logische Folge seiner Karriere zu sein. Geboren in Sault Ste Marie, Ontario bekam er als einer der Sänger von Coney Hatch, der hochgelobten kanadischen Hardock-Band Coney Hatch, Beachtung.

Coney Hatch

Nach drei Platten zwischen 1982 und 1985, die jedoch die nötige Unterstützung des (vermeintlichen) Major-Labels vermissen ließen, wuchs der Frust bei Dixon. Trotz langer Tourneen gelang der Durchbruch in der nordamerikanischen Heimat – ein Schicksal, das nordamerikanische Gruppen tragischerweise oft teilen – nicht, obwohl die Formation in Europa beachtliche Erfolge erzielen konnte. Jedoch sollte die Band davon erst Jahrzehnte später wirklich erfahren. Erst ihr triumphaler Gig beim 2014er Firefest in England öffnet der Band die Augen.

Zwischenzeitlich fokussiert Dixon sich auf das Schreiben für andere Künstler, doch auch hier erweist sich der amerikanische Markt als schwierig, zumal Anfang der Neunziger Grunge auf der Bildfläche erscheint. Dixon verschiebt den Fokus erstmalig in Richtung Europa, speziell Deutschland, wo nun auch die Wiederveröffentlichung von „One“ erfolgt.

Es finden sich fünfzehn Songs auf dem Album, u.a. eine gemeinsame Komposition von Dixon und Brett Walker („One Good Reason“) sowie das an „Aerosmith trifft auf Def Leppard“ erinnernde „Taste Of Love“.

Dixons erste Frau Stella ist ebenso wie z.B. Mark Santer (Santers) or Mike Shotton (Von Groove) an den Backing Vocals zu hören.

Die Aufnahmen dauerten insgesamt nur einen Monat und erfolgten in vier verschiedenen Studios. Der Kanadier blickt mit Stolz auf das dieses Werk, sowie auf die Tatsache, dass die Fans sich an dieses für ihn sehr wichtige Album erinnern.

Nach einiger Zeit bei The Guess Who und April Wine und einem schweren Autounfall in Australien vor gut zehn Jahren sind Coney Hatch wieder da, und das erste Zeugnis dessen stellt das 2013er Werk „Four“ dar.

Solo-Alben

Weitere Solo-Alben Dixons folgten. Ein Brandneues („Unbroken“) steht in den Startlöchern und entstand in Zusammenarbeit mit Robby Böbel von Frontline.

‚One’ erscheint nun am 25. Oktober 2019 als Wiederveröffentlichung mit zwei Bonussongs bei AOR Heaven, ist digital remastered (Chris Lyne) und verfügt über Linernotes von Dave Reynolds.

Tracklist:
01. One Good Reason
02. Good Time To Be Bad
03. The Blood Rises
04. Taste Of Love
05. Against The Night
06. Hard To Leave Hard To Love
07. Treacherous Emotions
08. More Than A Memory
09. Love Is Waiting,
10. Through The Fire
11. Little Miss Innocent
12. Love Strikes
13. Run Reckless
14. Across The Great Divide
15. Get Where I Belong
Bonus tracks:
16. Don’t Turn Out The Light
17. Love Is Waitin’ (acoustic)

Line-Up:
Carl Dixon and more

RockLiveRadio bedankt sich bei

Hier bist Du der Star !

So wie Dir der Artikel gefallen hat, kannst Du jetzt entsprechend Sternchen vergeben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (28 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>