„Fish“ alias Derek William Dick, Ex Leadsänger v. Marillion

Suits – The Remasters: Deluxe Edition
Songs From The Mirror – The Remasters: Deluxe Edition


Im September 1988 trat der in Edinburgh geborene Sänger Derek William Dick, besser bekannt unter seinem Künstlernamen „Fish“, von seiner Position als Leadsänger bei der weltbekannten Progressive-Rock-Band „Marillion“ zurück, was sowohl Fans als auch das Musikbusiness schockierte. Scheinbar lieferte die Band Höchstleitungen ab und füllte Arenen in ganz Europa. 1987 haben sie gerade ihr Album „Clutching at Straws“ in kritischer Würdigung des zuvor erschienenen Multi-Platin-Albums „Misplaced Childhood“ veröffentlicht und es schien als läge ihnen die Welt zu Füßen. „Clutching at Straws“ wurde von vielen als ihr bestes Album angesehen und bot der Band den Beginn einer aufregenden, neuen, kreativen Ära.

“I adored ‘Clutching’. It was very personal to me and painful both writing and especially recording in the studio where confrontations were regular occurrences. We started writing “songs”, not just “bits” that were joined together. ‘Hotel Hobbies’ was a throwback to ‘Misplaced’ but we broke out on ‘Warm Wet Circles’ into bona fide song writing. ‘Incommunicado’ the band really didn’t like when we put it together. They thought it was too simple, a throwaway ‘jam’.I loved it, it was plugged into my own influences and I admit very ‘Who’ ‘Quadrophenia’, one of my favourite albums. I loved the energy we created. It to me represented the original ‘Marillion attitude’ we had before we became ‘successful’. The fact they didn’t get turned on by it summed up the differences”

Hinter den Kulissen hielten interne Konflikte über musikalische Richtungen an, und Management- und Geschäftsprobleme fingen langsam an zu kochen. Als Nebenerscheinungen des Band-Erfolgs auftraten, war Fish sehr desillusioniert und die ständigen Anforderungen des Tourens hatten eine ungünstige Auswirkung auf sein Privatleben. Seine Texte für „Clutching at Straws“ waren dunkel und bedrohlich und stammten allesamt von seinen Beobachtungen und Erfahrungen die er unterwegs machte. Er bezeichnet sie oft als sein „Resignations Statement“ und betrachtet das Album als seinen Favoriten aus den vier bahnbrechenden Alben, die er mit „Marillion“ aufgenommen hat. Die Tatsache, dass er die Band auf einem so hohen Level der Karriere verlassen hat, hat immer die Frage nach dem „Was wäre, wenn?“ aufkommen lassen – Und bis heute gibt es ständige Gerüchte von Wiedervereinigungen. Fish hat fest darauf bestanden, dass dies niemals passieren wird und obwohl er immer noch mit seinen ehemaligen Bandkollegen befreundet geblieben ist, ist er glücklicher, seinen eigenen Weg als erfolgreicher und unabhängiger Solokünstler zu gehen.

Zu der Zeit fühlte ich, dass die ‚Maschine‘, die wir geschaffen hatten, uns verschlang. Das Touren hat definitiv keinen mehr Spaß gemacht und wir haben keine Pausen bekommen. Nach der ‚Clutching‘ -Tour waren wir sofort wieder mit dem Schreiben des nächsten Albums beschäftigt während die nächsten Shows bereits gebucht waren. Es war ein sehr komplizierte Reihe an Szenarien und wenn ich dann endlich meine Autobiographie schreibe, wenn ich in Rente gehe, kann ich das alles erst richtig fassen. Nachdem ich die Band verlassen hatte, zog ich zurück nach Schottland und kaufte ein Bauernhaus mit Nebengebäuden. Eines von denen baute ich in mein eigenes Tonstudio um. Seit ‚Vigil‘ habe ich dort alle meine Soloalben aufgenommen.“

Er veröffentlichte 2013 sein 10. Soloalbum „Feast of Consequences“, das herausragende Rezensionen von Kritikern und Fans mit sicher führte. Es wurde als sein bestes Werk seit seinem Debütalbum „Vigil in a Wilderness of Mirrors“ im Jahr 1990 angesehen und die „Moveable Feast“ -Tour, die dieses Projekt unterstützte, wurde als Rückkehr zur großen Form beschworen.

Im Jahr 2015 kündigte er das Vorhaben an, sich im Jahr 2020 aus dem Musikbusiness zurückzuziehen und startete die „Farewell to Childhood“ -Tour, bei der es zum letzten Mal Performances aus dem „Misplaced Childhood“-Album zum 30. Jahrestag gab. Mit ausverkauften Hallen in ganz Europa war die Tour ein großer Erfolg und er verabschiedet sich mit den letzten kompletten Auftritten von „Clutching at Straws“ am 30. Jahrestag seines Abschieds von „Marillion“.

Ich habe die Freiheit genossen, Solo-Künstler zu sein und vermisse das Band-Umfeld nicht. Die meisten Musiker, mit denen ich arbeite, begleiten mich seit einer Weile und wissen, wie ich arbeite. Manche kommen und gehen und es ist erfrischend, neue Gesichter und Ideen in die Schreib- und Tourenoutfits einzubringen. Ich bedauere es nicht, ‚Marillion‘ verlassen zu haben und genieße es immer noch, die Songs, die ich mit ihnen geschrieben habe, zu spielen. Da sich mein Ruhestand langsam abzeichnete, habe ich entschieden auf Tour zu gehen und meine zwei Lieblingsalben als komplette Stücke zu spielen und hatte viel Spaß beim Aufführen von „Misplaced Childhood“ auf der Farewell-Tour. Jetzt ist es an der Zeit, sich von „Clutching at Straws“ zu verabschieden – es scheint passend, dass dies zum 30. Jahrestag passiert, seitdem ich die Band verlassen habe.“

Derzeit arbeitet er an seinem angekündigten letzten Album „Weltschmerz“ in seinem Studio in Haddington, East Lothian, Schottland. Dort lebt er mit seiner deutschen Frau Simone, die er im Oktober 2017 geheiratet hat. Noch einmal arbeitet er zusammen mit Steve Vantsis, der als Mitautor wieder dabei ist und das Projekt entwickelt. Im Sommer schließt sich dem Team Calum Malcom (Blue Nile, Prefab Sprout) an, der bereits Fishs letzte zwei Soloablen produzierte („13th Star“ und „Feast of Consequences“) um das Album für eine Veröffentlichung im September 2018 anlässlich der Europa-Tournee zu liefern.

Fish und Steve Vantsis werden dieses Projekt mit einer Reihe von musikalischen Gästen zusammenschreiben und aufnehmen. Mark Wilkinson, der seit der ersten „Marillion“-Single „Market Square Heroes“ 1989 mit den Albumhüllen von Fish involviert ist, wird die aufwendigen Illustrationen für „Weltschmerz“ erstellen, wie er es auch bei den Deluxe-Verpackungen von „Feast of Consequences“ getan hat.

Mark hat auch an der Re-Master-Sammlung von Fishs gesamtem Solo-Katalog gearbeitet, die in gebundener Ausgabe mit mehreren CDs veröffentlicht wurden und die von Calum Malcolm remasterten Original-Alben sowie seltene Demos und Live-Aufnahmen enthalten. Das Artwork und das Design beinhalten Fotos und eine Geschichte der Epochen, die alle von Fish selbst in umfangreichen Rückblenden geschildert werden.

Die jüngsten Veröffentlichungen im November 2017 waren das „Songs from the Mirror“ -Album von 1993 und „Suits“- Fishs erste Veröffentlichung als unabhängiger Künstler auf seinem Label „Dick Brothers Record Company“ im Jahr 1994. „Sunsets on Empire“ (1997) „Raingods with Zippos“ (1998), „Fellini Days“ (2001) und „Field Of Crows“ (2004) sind bereits auf Amazon und auf Fishs offizieller Website fishmusic.scot verfügbar

Fish wird die Remastered-Packages für „Vigil in a Wilderness of Mirrors“ (1990) und „Internal Exile“ (1991) für die Veröffentlichung später in diesem Jahr zusammenstellen. Bis zum Zeitpunkt seines Ruhestandes wird sein gesamter Katalog als endgültiges Angebot in diesem Hardback-Cover-Format verfügbar sein, womit er ein Vermächtnis hinterlässt, auf das er stolz sein kann und die Fans jahrelang genießen können.

Fishs gesamter Katalog wird in den kommenden Monaten für den digitalen Download und verschiedene Streaming-Dienste zur Verfügung stehen und der ganze Tour-Merchandise, DVDs und andere Artikel sowie aktuelle News, Blogs und Updates zum ‚Weltschmerz‘-Album findet man auf seiner neuen Webseite  fishmusic

Songs From the Mirror’ the remaster

Songs From The Mirror

 

Dieses Album wurde ursprünglich 1993 veröffentlicht und war Fishs letztes Album mit Polydor Records. Dieses Album mit Coverversionen füllte eine Lücke zwischen seinem zweiten Soloalbum „Internal Exile“ und „Suits“, die erste Veröffentlichung auf seinem eigenen Label „The Dick Brothers Record Company Ltd“.

 


„Ich hatte mich nach ‚Exile‘ etwas verlaufen und brauchte Zeit, um ein neues eigenständiges & originelles Album
zusammenzustellen. Ich beschloss, zu meinen Wurzeln zurückzukehren, um die Magie der Musik wieder zu entdecken, da ein langer, teurer Rechtsstreit mit EMI Records mich sehr verbittert und wütend zurückgelassen hatte. Ich hatte gerade mein eigenes Tonstudio gebaut und viele finanzielle Verpflichtungen, denen ich nur schwer nachgehen konnte. „Songs from the Mirror“ war nicht das Album, das Polydor wollte, aber ich brauchte Geld, um das Studio zu bezahlen und eine Band zusammenzuhalten, um das nächste Album zu schreiben. ‚Mirror‘ kam sowohl finanziell als auch kreativ als Rettung, da ich in meine Teenagerjahre zurückging und Songs von Bands auswählte, die mir zu dieser Zeit viel bedeutet haben. Es hat mich wieder für Musik begeistert.“

Songs from the Mirror“ enthält Cover von so unterschiedlichen Songs wie „5 Years“ von David Bowie, „Fearless“ von Pink Floyd, „I Know What I Like“ von Genesis und „Apeman“ von den Kinks sowie von Sandy Dennys. Solo‘ und „Jeepster‘ von T Rex.

Die neue Version enthält 3 CDs; die erste ist das von James Cassidy produzierte und von Calum Malcolm remasterte Album, die zweite eine Sammlung von Demos und anderen Songs, darunter ‚Boston Tea Party‘ mit der sensationellen Alex Harvey Band sowie Live-Versionen der 1993 Tour.

Als drittes gibt es eine DVD mit einem Dokumentarfilm, in dem Fish über die Erstellung des Albums spricht, die Songs die er sich entschied zu covern, zusammen mit einigen Tour-Anekdoten. Außerdem gibt es auch seltene Filmaufnahmen der Utrecht Show von der „Songs from the Mirror“ Tour.

Die Scheiben sind in einem Hardback-Cover mit einem Booklet-Design von Mark Wilkinson und enthalten mehr als 40 Seiten Fotos und umfangreiche Rand-Notizen, die von Fish geschrieben wurden.


‘Suits’ the remaster

Suits the remaster

 

Das erste Soloalbum auf seinem eigenen Independent-Label „Suits“ wurde ursprünglich im Jahr 1994 veröffentlicht. Produziert von James Cassidy wurde es ungefähr zur gleichen Zeit wie das Coveralbum geschrieben und aufgenommen. Die Single „Lady Let it Lie“ stieg in die Top 40 in Großbritannien, was für Fishs kleines Label mit seiner ersten Veröffentlichung eine ganz besondere Leistung war. Die Band war die gleiche wie in „Songs from the Mirror“ mit Bassist David Paton (Pilot, Elton John, Kate Bush) und Schlagzeuger Kevin Wilkinson (Waterboys, China Crisis) und bildete eine kraftvolle Rhythmussektion als Rückgrat des Albums. Robin Boult und Frank Usher spielten Gitarre und Foss Paterson (Kamel, Julia Fordham, John Martyn), Keyboard.

It was an exhilarating time as when Polydor dropped me only months after they released the covers album the heady sense of freedom I had was also a bit scary. I had a hell of a lot to learn about working with my own independent label as well as writing and recording a new album. A lot of it had been put together at the same time as the ‘Mirrors’ project but the main recording was directly after the tour and I felt a great weight of responsibility. It was a huge workload and I was wearing a lot of hats as manager, writer, singer and record company executive! James Cassidy did a great job on the album and the band was on top form. I couldn’t have had a better team around me at the time. Getting into the Top 40 in the charts with the first single on my own label was as proud a moment as when the first Marillion single went in back in 83”

Das Album wurde im Mai 1994 veröffentlicht und stieg in den Charts auf Platz 18 ein- noch eine weitere Auszeichnung. Die Songs wurden alle über die Jahre regelmäßig in Fishs Setlists eingebunden, „Pipeline“ eröffnete die 2015er Tour „Farewell to Childhood“. „Jumpsuit City“, „Raw Meat“, „Somebody Special“, „Fortunes of War“ und „Lady Let it Lie“ wurden alle auf der Acoustic- Tour „Fishheads Club“ in den Jahren 2010-11 aufgeführt- der wahre Test für ein Lied, wenn es reduziert auf einfache Instrumente trotzdem alleine stehen kann.

Das 2017er Remaster folgt in gleicher Verpackung wie die anderen Alben der Reihe mit gebundenem Cover; 46 Seiten umfangreicher Fotos und Sleeve Notes von Fish, die alle von Mark Wilkinson zusammengestellt wurden. Die drei CDs auf diesem Titel sind das Originalalbum plus B-Seiten, eine CD mit bisher ungehörten Demos und seltenen Versionen sowie eine CD mit Live-Versionen aus den vergangenen Jahren.

Songs from the Mirror“ und „Suits“ sind nur im Versandhandel über den Mailorder-Service auf Fishs offizieller Website fishmusic.scot oder bei Amazon erhältlich. Sie werden im Herbst 2018 auf der bevorstehenden „Weltschmerz / Clutching at Straws“-Tour an dem Merchstand erhältlich sein.


NEUE HOMEPAGE: fishmusic

"Weltschmerz / Clutching at Straws" - Tour 2018

28.09.18 Köln - Die Kantine
29.09.18 Hannover - Blues Garage
11.10.18 Hamburg - Fabrik
12.10.18 Oldenburg - Kulturetage
14.10.18 Berlin - Kesselhaus
23.10.18 NL-Amsterdam - Paradiso
24.10.18 NL-Nijmwegen - Doornroosje
26.10.18 NL-Den Haag - Paard
27.10.18 NL-Heerlen - Parkstad Limburg Theaters
28.10.18 NL-Utrecht - Tivoli Vredenburg
30.10.18 Bochum - Zeche31.10.18 Osnabrück - Rosenhof
01.11.18 Aschaffenburg - Colos-Saal

Hier bist Du der Star !

So wie Dir der Artikel gefallen hat, kannst Du jetzt entsprechend Sternchen vergeben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>