Hamburger Dark Rock Band veröffentlicht Livealbum

Mono Inc. – Symphonic Live

Von den Bühnen Deutschlands sind sie schon seit längerem nicht mehr wegzudenken, haben sich in der schwarzen Szene, aber auch in den Köpfen der Mainstream-Hörer, eindeutig festgesetzt und bezaubern abertausende Menschen mit jedem Song, den sie an den Tag zaubern…

Die Sprache ist hier von MONO INC., der Hamburger Dark-Rock-Formation bestehend aus Martin Engler, Carl Fornia, Manuel Antoni und Katha Mia. MONO INC. haben sich durch Touren mit Unheilig, beinahe jedes Jahr ein neues Album und das Schaffen von wahren Hymnen für die schwarze Szene einen Namen gemacht, einen Namen, den sie nie müde werden noch weiter auszubauen!

Doch beginnen sollte man bei der Erzählung einer Geschichte immer am Anfang und dieser Anfang trägt sich zur Zeit der Jahrtausendwende zu. Die vorher bereits unter Wild Thing engagierten Musiker Miky Mono (Gesang), Martin Engler (Schlagzeug) und Carl Fornia (Gitarre) hatten zwischen 1998 und 2000 eine Band gegründet namens Mono 69, welche 2000 dann den bis heute erhaltenen Namen MONO INC. erhielt. Als 2003 Manuel Antoni noch dazustößt, um die Band am Bass zu komplettieren, steht auch Ende desselben Jahres noch der Veröffentlichung ihres ersten Albums an:

Head Under Water. Stilistisch setzten sie damit dem Grundstein für ihren weiteren Erfolg und nach der Wiederveröffentlichung des Albums in 2004 über das Label NoCut war ihre Musik auch einem größeren Publikum zugänglich.

2006 folgt dann nun der erste Rückschlag der Band, als Sänger Miky (nach Differenzen mit den anderen) die Band verlässt und diese nun ohne Sänger dasteht. Doch anstatt viel Zeit mit der Suche nach und dem Vorsingen von möglichen Nachfolgern zu verschwenden, übernimmt Martin Engler einfach kurzerhand selbst das Steuer und verlässt seinen Platz hinter dem Schlagzeug für den Mittelpunkt der Bühne und die Position des Frontmannes. Ersatz am Schlagzeug ist auch schnell gefunden, Katha Mia schwingt nun die Sticks für MONO INC. und verzaubert das Publikum auch gleichzeitig noch mit engelsgleichem Backgroundgesang.

Der Kreativität der Musiker scheint aber auch eine Umstrukturierung nichts anhaben zu können und so folgt ab nun jährlich eine Album Veröffentlichung auf die nächste. 2007 erscheint über Soulfood das Album Temple Of The Torn, 2008 folgt das Album Pain, Love & Poetry, welches neben neu aufgenommenen Versionen dreier Songs von Head Under Water, eigene Songs und eine DuettKooperation mit Xandria-Sängerin Lisa Middelhauve enthält.

2009 erscheint dann das Album Voices Of Doom, dessen Titeltrack mittlerweile zu einer Hymne für ihre Fans geworden ist – der Gesang der Fans, angeheizt durch Martin Engler, vermag es doch einem jeden Gänsehaut zu verpassen!

Durch die penetrante Exzellenz, mit der MONO INC. ihre Alben produzieren und sich Live hervorragend behaupten können, folgen 2009 Support-Touren mit Subway To Sally und ASP. Die wieder einmal ungemein positive Resonanz dieser über 40 Konzerte führt dazu, dass MONO INC. 2010 ihre erste Headliner-Tour fahren und danach als Support bei der Jubiläumstour von Unheilig mitfahren können. Dieser Schritt bedeutet das Ankommen MONO INC.s auf den richtig großen Bühnen, das Ankommen in der Bekanntheit.

Fast zeitgleich mit diesem Erfolg ereilt die Bandmitglieder im Oktober 2010 die schreckliche Nachricht, dass der ehemalige Sänger Miky Mono bei einem Gleitschirm-Unfall tödlich verunglückte.

Nach der Unheilig-Tour ging es für MONO INC. kommerziell dennoch immer steiler bergauf. Mit dem 2011 veröffentlichten Album Viva Hades landeten sie auf Platz 50 der deutschen Albumcharts – die erste Chartplatzierung für die Band und von Fans und Presse in höchsten Tönen gelobt!

2012 folgt das Album After The War, welches als Titeltrack eine Coverversion des gleichnamigen Gary Moore Songs beinhaltet und dessen Song From the Ashes beim WM-Kampf von Yoan Pablo Hernandez live aufgeführt wurde.

Darauf folgte 2013 dann Nimmermehr, welches das allererste Mal in der Geschichte von MONO INC. mit deutschen Texten aufwatete. Diese Veränderung wurde gemischt aufgenommen und von einigen Seiten mit Kommerzialisierung und einem Abrutschen in den Schlager-Bereich wie Unheilig gleichgesetzt. Und tatsächlich markiert dieses Album einen weiteren Meilenstein für die Band – die
erste Top-Ten Platzierung in den deutschen Albumcharts mit einem Einstieg auf Platz 3! Diese Spaltung der Meinungen ist allerdings nach einiger Zeit anders zu bewerten, so hat sich der erste Song der Platte, Heile, heile Segen, mittlerweile zum meistgehörten Song auf Spotify gemausert.

Nicht minder kontrovers diskutiert ist das 2015 erschienene Album Terlingua, welches in einer Studiosession in Terlingua, Texas, entstanden ist und deren Texte und Komposition ebenso aufgrund ihrer vermeintlichen Kommerzialisierung kritisiert wurden. Doch auch an dieser Stelle lässt der Erfolg der Formation kaum Spielraum für Kritik, so steigt auch dieses Album auf Platz 6 in die Charts
ein und führt somit die Erfolgsgeschichte der vierköpfigen Kapelle weiter.

Nach einem Live-Album 2016 folgte das nächste vollwertige Original-Album dann Anfang 2017 – Together Till The End zeigt mit diesem verheißungsvollen Namen allerdings noch nicht das Ende der Band auf, sondern einen neuen Anfang, anknüpfend an die Erfolge davor. Ein pompöses Konzeptalbum lässt die Band wieder eintauchen in die schwarze Szene und wird (nicht, dass es das
nötig hätte) auch noch gestützt von hochkarätigen Gästen wie VNV Nation, Tilo Wolff, Chris Harms und Joachim Witt.

Einen Meilenstein nach dem anderen setzt dieses Album, in dem es zuerst auf Platz 6 der Albumscharts einsteigt und darauf folgend noch mit dem Song Children Of The Dark, einer Kollaboration von MONO INC., Lacrimosa, Lord Of The Lost und Joachim Witt, eine Hymne für die schwarze Szene schafft, die im Reportoire eines jeden Gothic-Hörers nicht fehlen darf.

Nach der zum Album passenden Tour haben MONO INC. angekündigt, erst einmal Pause machen zu wollen – wer soll es ihnen verübeln, nachdem sie 11 Jahre am Stück ein Album nach dem nächsten produziert haben. Doch wie das nun mal so ist, wenn man mit Leidenschaft (und die ist bei MONO INC. definitiv zu finden) bei einer Sache ist, haben die Vier diese Pause nicht allzu lange ausgehalten und trumpfen in diesem Jahr mit der Ankündigung eines neuen Albums auf!

Welcome To Hell wird das 10. Studioalbum, die Live- und Best-Of-Alben mit dazugezählt sogar das 13. Album, der mittlerweile zum Status eines Dark-Rock-Protagonisten herangewachsenen Hamburger. Konzeptionell zur Zeit von Pestdoktoren im dunklen Mittelalter stattfindend, landete auf Platz 2 der Charts und verblieb darin über den Lauf von 6 Wochen! Die darauffolgende Welcome To
Hell Rocktour mit 21 Terminen durch Deutschland war ein weiterer Meilenstein.

Im Heute angekommen bestritt MONO INC. die Symphonic Tour Anfang 2019, geplant eigentlich als Live-Performance der 2. CD von Welcome To Hell, wurde die Show doch durch mehr Streicher und einen Pianisten ergänzt und überzeugte die Fans so sehr, dass die Band entschied, spontan das Konzert in Leipzig aufzunehmen und eine Live-CD und DVD im Symphonic-Stil zu verwirklichen.

Das bisher erfolgreichste Album MONO INC.s, „Welcome To Hell“, lieferte den Fans eine 2. CD mit, auf der die Songs der ersten CD klassisch, mit Piano und wenigen Streichern, in heimeliger und intimer Art neu interpretiert wurden. Daraufhin wurde die Symphonic Tour 2019 geplant, die genau dieses Ambiente einfangen sollte – kleine, intime Runden, in denen die Monomaniacs ihrer Band ganz nah sein können.

Im Studio ist Sänger und Mastermind Martin Engler daraufhin allerdings aufgefallen, dass der Song „Risk It All“ anstatt mit einer Geige, mit zwei Geigen doch noch irgendwie besser klingt. Und wenn man schon dabei ist, macht sich eine Bratsche im Ensemble auch ganz gut. Und ein zweites Cello kann auch nie schaden. Vielleicht sollte Lady Katha Mia auch doch ein wenig Drums zusteuern?
Gemacht! Also wurde als Folge „Risk It All“ in neuer Version veröffentlicht und die Tourplanung auf das neue Konzept umgemünzt. Fünf stygische Streicher und ein mystischer Pianist wurden in die Band aufgenommen und das Programm umgeschrieben auf eine klassische, besinnliche erste Hälfte und eine zweite Hälfte voller Power, die niemanden in den bestuhlten Locations tatsächlich sitzen lassen würde. Gespielt werden Songs des neuen Albums, die größten Hits und emotionale Raritäten, die es bisher noch nie in einem Live-Programm von MONO INC. zu hören gab.

Und dann kam die Tour. Ausverkauft. Die gesamte Tour. Auf den ersten Konzerten haben die Fans bereits so gefeiert, dass wir gar nicht anders konnten, als überzeugt zu sein von dem, was auf der Bühne passiert. Also wurden in Glauchau die Köpfe zusammengesteckt und es wurde kurzfristig entschieden, das Konzert bereits am nächsten Tag in Leipzig aufzunehmen. Eine Live-CD, warum nicht auch eine Live-DVD!

Gesagt, getan! Macht Euch gefasst, die gesamte Tragweite von MONO INC. – Symphonic Live auszukosten, die Live-Erfahrung immer und immer wieder zu erleben und zu schwelgen in der symphonischen Kollaboration zwischen MONO INC. und Orchester!

Tracklist:
01 Welcome to Hell
02 Kein Weg zu weit
03 Long Live Death
04 If I Fail
05 Time to Go
06 Risk It All
07 Get Some Sleep
08 Symphony of Pain
09 Funeral Song
10 Gothic Queen
11 In My Darkest Hours
12 Boarman
13 Forgiven
14 In My Heart
15 Arabia
16 Voices of Doom
17 Children of the Dark
18 Under A Cloal Black Sun

Line-Up:
Martin Engler (vocals)
Manuel Antoni (bass, vocals)
Carl Fornia (guitars, vocals)
Katha Mia (drums, vocals)

RockLiveRadio bedankt sich bei

 

Facebook
Homepage
Twitter
Instagram
Youtube

Hier bist Du der Star !

So wie Dir der Artikel gefallen hat, kannst Du jetzt entsprechend Sternchen vergeben.

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>