Heavy Metal from Italy

Circle Of Witches – Natural Born Sinners

Natural Born Sinners ist das dritte Album in der Karriere von Circle Of Witches. Dieses neue Kapitel konzentriert sich auf das Konzept des Aufruhrs, mit Figuren einiger Rebellen aus Religion, Geschichte, Anthropologie und Literatur wie Luzifer, Spartacus, Anton Lavey und Giordano Bruno, den verfolgten Hexen.

Dieses elf-Track-Album markiert einen Weg von Heavy Metal und Doom-Einflüssen mit einem Sound zwischen Judas Priest, Grand Magus und Candlemass. Das Konzept ist auch mit dem „Feuer“ -Element verbunden, dem Wesen der sich verändernden Materie, dem brillanten Intellekt, der Leidenschaft und der Energie.

Die Band entschied sich für Alpha Omega Studios am Comer See in Italien, um das Album mit Produktions Credits für Alex Azzali (Ancient) und Nicholas Barker (Cradle Of Filth, Dimmu Borgir, Testament, etc.) aufzunehmen.

Das Artwork wurde vom griechischen Grafikdesigner Nikos Markogiannakis (Rotting Christ, Anubis Gate, Die Sector, etc.) realisiert, dem Autor des vorherigen Artworks der Band für das Album „Rock The Evil“. Er baute eine majestätische Gestalt, stark, gequält und dynamisch, obwohl sie von Stacheldraht in den Flammen der Hölle niedergehalten wurde.

Track-by-Track-Guide:

Der Opener „Tongue Of Misery“ ist ein Track, der die Religionen und ihre Worte voller Heuchelei hart trifft, gegen den der Intellekt und der Unglaube des Menschen die einzigen Waffen sind, die reagieren. Der Erzähler zieht es vor, verbrannt zu werden, anstatt in einem „heiligen“ Boden begraben zu werden.

Der zweite Titel, „The Black House“, ist Anton LaVeys Church of Satan gewidmet und entwickelt die neun Statements.

Das folgende Lied ist eine Hommage an den italienischen Philosophen, Freidenker und Magier Giordano Bruno, der 1600 von der katholischen Kirche lebendig verbrannt wurde. Es ist ein Kapitel voller düsterer Atmosphäre.

„The Oracle“ ist der vierte Titel und handelt von der Figur Luzifers unter seiner prometheischen Bedeutung. Er erweckte den Verstand und die Kraft der Schöpfung in der Menschheit gegen den Willen Gottes.

Der folgende Titel „First Born Sinner“ ist eine Art Zusammenfassung der Themen des Albums. Es zitiert alle anderen Texte, die darauf hindeuten, dass hinter jeder Rebellion (Spartacus, Hexen, Philosoph, das arme Opfer der Inquisition …) ein Anfänger steht, der als Sünder definiert wird … also noch einmal Luzifer.

Der sechste Titel erzählt die Geschichte von „Spartacus (Prophecy Of Riot)“, einem Sklaven, der für sich und seine Gefährten die Freiheit gegen das Römische Reich beanspruchte.

„Your Predator“ ist ein böser Mann, der um die Freiheit seiner sexuellen Geliebten kämpft. Sie verwandelte ihn in ein Tier, das anfällig für Blut- und Gewaltdurst ist, bis er in der Lage ist, auf die Frau zu reagieren und sie herauszufordern.

„Deus Vult“ ist ein vokales lateinisches Todesurteil, das sich an den Dokumenten von Inquisition und Malleus Malleficarum orientiert.

Es wird der nächste Titel „Death To The Inquisitor“ vorgestellt, in dem es um jemanden geht, der unter dem Verdacht der Hexerei verfolgt und gefoltert wird. Der Protagonist ist in der Lage, den Folterer niederzuschlagen, angeführt von einer unbekannten inneren Stimme.

„You Belong To Witches“ ist eine heidnische Hymne an die Hexenkultur, die Weisheit, die aus Ritualen einer alten Vergangenheit und der Angst des einfachen Mannes vor diesem Wissen stammt.

Das letzte Lied ist „Cult Of Baphomet“, eine mystische Anspielung auf den großen Geist des Wissens.

Das Album erscheint am 21. Mai 2019 bei Sliptrick Records.

Tracklist:
01. Tongue Of Misery
02. The Black House
03. Giordano Bruno
04. The Oracle
05. First Born Sinner
06. Spartacus (Prophecy Of Riot)
07. Your Predator
08. Deus Vult
09. Death To The Inquisitor
10. You Belong To Witches
11. Cult Of Baphomet

Line-Up:
Mario Bove – Vocals/Guitar
Joe Dardano – Guitar
Tony Farabella
Bass/Back Vocals
Joey Coppola – Drums

RockLiveRadio bedankt sich bei

Facebook
Homepage
Twitter
Youtube

Hier bist Du der Star !

So wie Dir der Artikel gefallen hat, kannst Du jetzt entsprechend Sternchen vergeben.

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>