Ivanhoe melden sich mit ihrem 8. Studioalbum zurück!

Ivanhoe – Blood And Gold

Ivanhoe melden sich mit ihrem 8. Studioalbum zurück! Verglichen mit vorherigen Releases, sind auf „Blood And Gold“ eingängigere, aber auch kürzere und kompaktere Songs zu finden. Das Album der Prog Metaller ist ab 20. März 2020 erhältlich bei Massacre Records als CD Digipak sowie als Download und Stream.

Die Gitarren sind weiter in den Vordergrund gerückt, was dem Album die gewünschte Härte verleiht, ohne dabei den unverkennbar eigenen Stil von Ivanhoe aus den Augen zu verlieren.

Textlich geht es im zeitkritische („Martyrium“, „Perfect Tragedy“), historische („Midnight Bite“, „Blood And Gold“) als auch fiktive Themen („Broken Mirror“). Auf dem Album befindet sich auch der erste Coversong der Bandgeschichte.

Das Album wurde produziert von Giovanni Soulas, gemischt und gemastert von Andy Horn im The Red Room Studio.

.

Gastmusiker

Alle Gitarren gespielt von Chuck Schuler & Lars Vögtle, außer bei „Fe Infinita“ (Lars Vögtle)
und „If I Never Sing Another Song“ (arrangiert und gespielt von Achim Welsch).
Drums von Mathias Biehl.
Lead Vocals bei „Fe Infinita“ von Yvonne Luithlen. Saxofon bei „Shadow Play“ von Andreas Musch.

Tracklist:
1. Midnight Bite
2. Broken Mirror
3. Fe Infinita
4. Blood And Gold
5. Martyrium
6. If I Never Sing Another Song
7. Solace
8. Shadow Play
9. Perfect Tragedy
Playtime: 38:33 Min.

Line-Up:
Alexander Koch – Vocals
Lars Vögtle – Guitars
Giovanni Soulas – Bass
Richie Seibel – Keyboards
Bernd Heining – Drums

RockLiveRadio bedankt sich bei

Homepage
Facebook
Spotify

Hier bist Du der Star !

So wie Dir der Artikel gefallen hat, kannst Du jetzt entsprechend Sternchen vergeben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (21 votes, average: 4,95 out of 5)
Loading...

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>