Michael Schenker Fest – Resurrection

Das Album „Resurrection“ von „Michael Schenker Fest“ wird am 02. März veröffentlicht.

„Resurrection“ ist sicherlich das Rock Album des Monats!

Michael Schenker wirkt wie ein neuer Mensch. Mit einer Karriere, die bis ins Jahr 1969 zurückreicht, ist der deutsche Gitarrenvirtuose ein Künstler, für den der Begriff „sprunghaft“ manchmal wie gemacht erschien. Mit den Sängern und Musikern aufgenommen, die in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder mit Michael gearbeitet hatten, greift Schenker mit seiner treffend betitelten Platte „Resurrection“ seine Vergangenheit auf, um daraus etwas Neues und Aufregendes zu erschaffen.

Im Jahr 2016 rief er „Michael Schenker Fest“ ins Leben und begab sich auf Tour mit den ehemaligen MICHAEL SCHENKER GROUP-Sängern Gary Barden und Graham Bonnet sowie Robin McAuley von der McAULEY SCHENKER GROUP. Instrumentelle Unterstützung kam vom ehemaligen M.S.G.-Bassisten Chris Glen und Schlagzeuger Ted McKenna sowie Gitarrist und Keyboarder Steve Mann (ebenfalls von der McAULEY SCHENKER GROUP).

Das mit der Single „Warrior“ am 1. Dezember angeteaserte Album „Resurrection“ nahm rund fünf Monate Zeit in Anspruch und wurde in mehreren Studios auf beiden Seiten des Atlantiks zusammengestellt. METALLICA-Gitarrist Kirk Hammett spielt auf dem Eröffnungstitel des Albums „Heart And Soul“.
Von dem Licht-und-Schatten-Spiel auf „Warrior“ zum gefühlvollen „Heart And Soul“ über die eingängigen „Night Moods“ und „Time Knows When It’s Time“ sowie Michaels Instrumentalstück „Salvation“ ist „Resurrection“ ein anspruchsvolles, abwechslungsreiches Album. „Es ist zackig und melodisch, aber auch dramatisch und schnell – alle Elemente sind da“, schwärmt Schenker.
Eine der größten Stärken von „Resurrection“ ist die Tatsache, dass jeder Sänger perfekt für sein jeweiliges Lied zugeschnitten wirkt und auch das Zusammenspiel der Stimmen bei der gemeinsamen Performance unglaublich ist. Alle teilnehmenden Musiker des Albums erscheinen auf dem erinnerungswürdigen Cover-Artwork, einem biblischen Stilkonzept.

Ursprünglich wollte Michael das Album „Michael Schenker Fest In The Studio“ nennen und mit einem Albumcover versehen, das einen großen Banketttisch im Mittelalterstil im Aufnahmestudio zeigt, natürlich mit großbrüstigen Kellnerinnen, Bier und Lammbraten. Der Gedanke kam Schenker gleich zu Beginn der Aufnahmen in den Sinn, als Michael Voss-Schoen ein Lied mit dem Titel „The Last Supper“ einspielte. Am Ende entschieden sie sich jedoch für ein reines Männertreffen um einen Tisch mit nichts als Michaels typischer schwarz-weißer Flying V-Gitarre.

 

Trailer #1 – Die Albumidee: https://www.youtube.com/watch?v=muXDOxQz4fw

Trailer #2 – Die vier Sänger: https://www.youtube.com/watch?v=9eqQYPUCm_Y

 

Line-Up:

Michael Schenker – Gitarre, Gesang
Gary Barden – Gesang
Graham Bonnet – Gesang
Robin McAuley – Gesang
Doogie White – Gesang
Chris Glen – Bass
Ted McKenna – Schlagzeug
Steve Mann – Gitarre, Keyboard

Weitere Infos:

www.michaelschenkerhimself.com

www.facebook.de/michaelschenkerrocks

www.twitter.com/MW_Schenker

www.nuclearblast.de/michaelschenkerfest

 

Text und Bilder von unserem Medienpartner Gordeon Music: http://www.gordeonmusic.de/

 

Hier bist Du der Star !

So wie Dir der Artikel gefallen hat, kannst Du jetzt entsprechend Sternchen vergeben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (96 votes, average: 4,80 out of 5)
Loading...

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>