Neuer Silberling von Black Majesty

Schneller und lauter.

Australiens Black Majesty melden sich mit ihrem siebten Album ‚Children Of the Abyss‘ über Pride & Joy Music zurück.

Sänger John ‚Gio‘ Cavalieres großartige und geschmackvolle Texte sind eines der Haupt-Trademarks der ersten Single ‚Dragons Unite‘, die von dem donnernden Rhythmus-Duo, bestehend aus Evan Harris (Bass) und Ben Wignall (Drums), nach vorne gepusht wird. Die beiden Gitarristen Hanny Mohamed und Stevie Janevski glänzen durch ihre von Genregrößen wie Judas Priest, Iron Maiden, Helloween & Queensryche beeinflussten Soli.
Produzent Roland Grapow (Masterplan) verpasste „Children Of The Abyss“ zudem eine druckvolle Produktion, welche Tracks wie ‚Hideaway‘, ‚Something’s Going On‘ und das Titelstück für Fans nicht nur live zu einem Muss werden lässt.
Mit unzähligen Liveshows im Gepäck tourten Black Majesty im Laufe ihrer langen Karriere mit vielen der größten Heavy Metal-Bands und traten auch bei den bekanntesten Festivals wie u.a. dem Wacken Open Air, beim Metal Universe, beim Screamfest und beim Headbanger‘s Open Air auf.

Im Herbst 2018 wird die Formation wieder in Europa und Australien auf den Bühnen unterwegs sein.
Das großartige Artwork des Albums von Thomas Ewerhard rundet das Werk passend ab.

::: TOUR DATES :::

Black Majesty

08.09. AUS-Melbourne (with Dragonland)

10.10. BE-De Roeselare, De Verlichte Geest (with Squealer)

26.10. AUS-Melbourne (album launch)

27.10. AUS-Sydney (album launch)

Web: Black Majesty

Links:

Pride & Joy Music

GerMusica

 

Hier bist Du der Star !

So wie Dir der Artikel gefallen hat, kannst Du jetzt entsprechend Sternchen vergeben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (13 votes, average: 4,92 out of 5)
Loading...

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>