Power Metal aus Falun (Schweden)

Brothers Of Metal – Emblas Saga

The Hype Is Real! Man muss in den letzten zwei Jahren unter einem Stein gelebt haben, um nichts von dieser erstaunlichen neuen Band aus Falun, Schweden, gehört zu haben: BROTHERS OF METAL.

Das Album „Emblas Saga“ erscheint am 10. Januar als Digipak, ltd. farbiges Doppel-Vinyl und auf 1000 Stück ltd. Boxset (inkl. Lederstulpen mit eingeprägtem Bandlogo, A5 Büchlein mit Liner Notes, Digipak, signierte Autogrammkarte) bei AFM Records.

BROTHERS OF METAL sind ein außergewöhnliches 8-Mann/Frau starkes Gespann, das die Metal-Welt im Sturm erobert. Ihr ursprünglich selbstveröffentlichtes Debüt „Prophecy Of Ragnarök“ wurde im November 2018 offiziell von AFM Records weltweit zugänglich gemacht und entwickelte sich umgehend zum Bestseller. Darüber hinaus wurden die Songs des Albums mehr als 30 Millionen Mal (!) gestreamt, was für einen Metal-Act enorm ist – und insbesondere für eine Band, die noch ganz am Anfang ihrer Karriere steht.

Vorfreude und Erwartungen sind daher gleichermaßen hoch – und ein Erfolgsdebüt wie „Prophecy Of Ragnarök“ zu übertreffen, ist mit Sicherheit keine leichte Aufgabe. BROTHERS OF METAL setzen sich in dieser Schlacht aber beeindruckend durch und man darf hoch erfreut feststellen, dass ihr meisterhaftes neues Epos ‚Emblas Saga‘ dem Debüt in nichts nachsteht, sondern es sogar übertrifft. Die Songs sind noch kreativer, interessanter und abwechslungsreicher – weisen diesmal zuweilen auch symphonische Versatzstücke auf, stehen dem hochgelobten Debütalbum aber in Punkto Hymnencharakter in nichts nach. Bestes Beispiel dafür: Die stampfende erste Single „Njord“, zu der auch ein Videoclip gedreht wurde. Etwas härtereduziert, aber dafür umso ohrenschmeichelnder kommt das getragene „One“ daher. Auch hierzu hat die Band um das Gesangstrio Joakim Lindbäck Eriksson, Ylva Eriksson und Mats Nilsson ein Musikvideo produziert.

Die Band entführt den Hörer erneut ins große Reich der Nordischen Mythologie und Wikinger-Sagen. Dabei trifft man auf unter anderem auf Hel, Freya, sowie Thor und seinen magischen Hammer, Mjölner. Für die Covergestaltung von „Emblas Saga“ konnte man erneut Peter Sallai (Amon Amarth, Sabaton) gewinnen.

Nach triumphalen Auftritten beim Sweden Rock Festival und bei den deutschen Rockharz & Rock Am Stück Festivals ist die Begeisterung größer denn je – nicht nur für neues Material, sondern auch für Live-Konzerte. Und wieder folgt die Band dem Ruf ihrer Anhänger und kündigt ihre erste Tour an – direkt eine Headliner-Tour – die direkt zur Veröffentlichung von „Emblas Saga“ am 09. Januar in Hamburg starten wird. Als Co-Headliner begrüßen die BROTHERS OF METAL dabei ihre Labelkollegen, die italienischen Folk Power-Metaller Elvenking.

Tracklist:
01 – Brood Of The Trickster
02 – POWERSNAKE
03 – Hel
04 – Chain Breaker
05 – Kaunaz Dagaz (Dawn Of Fire)
06 – Theft Of The Hammer
07 – Weaver Of Fate
08 – Njord
09 – Emblas Saga
10 – Brothers Unite
11 – One
12 – Ride Of The Valkyries
13 – To The Skies And Beyond

Line-Up:
Ylva Eriksson – Voice of the Valkyries
Joakim Lindbäck Eriksson – Battle Cries
Mats Nilsson – Tongue of the Gods
Dawid Grahn – Guitar
Pähr Nilsson – Guitar
Mikael Fehrm – Guitar
Emil Wärmedal – Bass
Johan Johansson – Anvil and War, Drums

Tourdaten:
09.01.2020 – DE – Hamburg
10.01.2020 – DE – Oberhausen
11.01.2020 – DE – Köln
12.01.2020 – NL – Amsterdam
14.01.2020 – FR – Paris
15.01.2020 – DE – Frankfurt
16.01.2020 – DE – Stuttgart
17.01.2020 – DE – Nürnberg
18.01.2020 – CH – Pratteln
20.01.2020 – DE – München
21.01.2020 – DE – Leipzig

RockLiveRadio bedankt sich bei

Facebook
Instagram
Youtube

Hier bist Du der Star !

So wie Dir der Artikel gefallen hat, kannst Du jetzt entsprechend Sternchen vergeben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (24 votes, average: 4,96 out of 5)
Loading...

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>