Prog Power Metal aus Bremen

Ancient Curse – The New Prophecy

Bei ihrem Comeback „The New Prophecy“ zeigen die Bremer ihre ganze Stahlkraft. Am 29. Mai 2020 wird das neue Album via Pure Steel Records auf CD veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt am 15. Mai 2020. Das Album wird ebenso als limitierte Vinyl Edition von schwarzen Exemplaren mit Gatefold veröffentlicht.

Biografie

Ancient Curse – die Band aus dem Norden brachte vor einem Vierteljahrhundert den Heavy Metal in die Karibik. Jetzt legt das Quartett aus Bremen sein neues Album „The New Prophecy“ vor. Das Werk erscheint noch vor Mitte 2020: It’s gonna be a blast!

Der Plattendeal mit Pure Steel Records ist perfekt! Eine Record-Release-Party wird im Juni in Bremen gefeiert. Ein Videoclip zum Album-Song „We follow the Signs“ in majestätisch-morbidem Ambiente ist in Vorbereitung. Auf YouTube läuft bereits ein Lyric-Video zum Song „The Shadow“. Zahlreiche Live-Auftritte werden folgen.

„Kubaner Stadtmusikanten“

Nach einer Reunion 2013, vielen Konzerten, intensivem Songwriting und Studioarbeit sind Ancient Curse nun sehr gespannt auf die Resonanz auf „The New Prophecy“. Mit dem neuen epischen Werk wollen Ancient Curse an ihren bisher größten Erfolg anknüpfen: Mitte der 1990er Jahre landeten die „Kubaner Stadtmusikanten“ (Zitat „Deaf Forever“ 2/2020) mit dem Song „Plastic Tears“ einen Nummer-Eins-Hit auf Kuba und tourten als Staatsgäste und erste westliche Band nach den Beatles über die Zuckerrohr-Insel.

Die Tournee unter Palmen wurde ein Mega-Erfolg: „Die Fans rasteten jeden Abend komplett aus“, erinnern die sich Bandmitglieder. Der Song „Plastic Tears“ vom „The Landing“-Album war wochenlang Spitzenreiter der Radio-Rock-Charts der Sendung „Metallic Avalanche“.

Erfolgreiches Line-Up

Im erfolgreichen Line-up der 90er Jahre haben Ancient Curse nun „The New Prophecy“ mit neun Songs und einer Gesamtdauer von einer guten Stunde eingespielt. Zu hören gibt es eine große Bandbreite anspruchsvoller Musik von der Thrash-Attacke bis zur Power-Ballade. Der reine Progressive Power Metal zieht sich dabei als Roter Faden durch das Album.

Der Name Ancient Curse steht für messerscharfe Riffs, melancholische akustische Zwischenparts, ausdrucksstarke dynamische Vocals und komplexe Arrangements, entwickelt durch langjähriges Zusammenspiel.

Der professionelle Anspruch gilt auch für die Live-Performance: ob als Headliner oder als Support (Rough Silk, Tankard u.v.m.), Ancient Curse schafften es bisher immer, das Publikum mit ihrer energiegeladenen Live-Show mitzureißen. Auch national bestätigen diverse Auszeichnungen – unter anderem Radio FFN „Local Heroes“ und Finalist beim Bundesrockfestival – die hohe musikalische Qualität.

Künstlerische Pause

Während der künstlerischen Pause in den 2000er Jahren behielten die vier Musiker von Ancient Curse den heißen Draht zur Szene. Pepe Pierez (Gesang, Gitarre) spielte u.a. bei Sons of Seasons (Symphonic Metal), Gunnar Erxleben (Gitarre) bei Riot Instinct (US-Thrash), Matthias Schröder (Schlagzeug) in diversen Formationen unterschiedlicher Stilrichtungen, und Thorsten Penz ist Bassist bei G.L.A.S.S. (Symphonic Hardrock).

(Text: Pure Steel Records)

Das Neue Album

ANCIENT CURSE sind weder eine gewöhnliche Power Metal-Formation noch eine Prog Metal-Band. Bereits 1985 gegründet sind sie ebenfalls kein typisches Kind der Achtzigerjahre, weil sich ihre Sturm- und Drang-Phase Mitte der Neunzigerjahre mit einem Mini- und zwei Full-LengthAlben abzeichnete.

Vor zweieinhalb Dekaden spielten sie bereits in dieser Besetzung: Sänger/Gitarrist Pepe Pierez (ex-Sons of Seasons), Gitarrist Gunnar Erxleben (ex-Riot Instinct), Bassist Thorsten Penz (G.L.A.S.S.) und Schlagzeuger Matthias Schröder.

Die ganze Stahlkraft

Bei ihrem Comeback „The New Prophecy“ im Jahr 2020 zeigen die Bremer ihre ganze Stahlkraft. Neun Songs haben sie eingespielt. Ihr Power Metal kennt dabei den teutonischen Speed Metal und streckt seine Fühler sogar in Richtung des Thrash Metal aus. Der Gesamtsound wächst mit einer ansehnlichen Vielfalt, die progressiv oder einfach nur einfallsreich genannt werden kann.

ANCIENT CURSE haben einen einzigartigen Stil gefunden.

Tracklist:
1. We Follow The Signs
2. Fire And Ice
3. The Shadow
4. Man Of The Storm
5. Hypnotize
6. One Moment Of Fortune
7. Forever Young
8. Mind Chaos
9. Prophecy
Total Playing Time: 57:52 min

Line-Up:
Pepe Pierez – vocals, guitars
Gunnar Erxleben – guitars
Thorsten Penz – bass
Matthias Schröder – drums
Special guest:
Henning Basse (METALIUM / SONS OF SEASONS)
Oliver Palotai (KAMELOT)

RockLiveRadio bedankt sich bei

Homepage
Facebook
Twitter
Instagram

Hier bist Du der Star !

So wie Dir der Artikel gefallen hat, kannst Du jetzt entsprechend Sternchen vergeben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (39 votes, average: 4,90 out of 5)
Loading...

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>