Treffender Titel des neuen Albums

Cloven Hoof – Age Of Steel

Mit ihrem brandneuen Longplayer läuten Cloven Hoof nun das »Age Of Steel« ein. Das Album erscheint am 24. April 2020 via Pure Steel Records auf CD und mit einer Auflage von 400 schwarzen und 100 schwarz/silber Splatter (mit Patch) Exemplaren und Insert auf Vinyl.

Cloven Hoof wurden ursprünglich im Jahre 1979 in den West Midlands aus der Taufe gehoben. Im Anschluss an ihre legendäre Debüt-EP »The Opening Ritual« von 1982 nahmen Lee Payne und seine Jungs insgesamt sechs vollständige Studioalben auf und machten sich einen Namen als eine der musikalisch originellsten Formationen der gesamten Periode der New Wave Of British Heavy Metal.

Mit ihrem brandneuen Longplayer läuten Cloven Hoof nun das »Age Of Steel« ein. Was für ein treffender Titel! Bassist und Bandchef Lee Payne übernimmt die Story: “Ich bin der festen
Überzeugung, dass »Age Of Steel« unsere beste Platte ist. Jeder einzelne Song ist ein Volltreffer. Das Album markiert die Rückkehr der Figur des ‘Dominators’, der wiederauferstanden ist, um Tod und Verderben in der gesamten Galaxie zu verbreiten. Sein Reich ist zu alter Blüte zurückgekehrt und die Story wird mit dem nächsten Album abgeschlossen werden. Also bereitet euch schon mal auf das große Finale vor. Das Konzeptalbum ist zurück!”

Ich habe immer das Ziel, mit dem neuen Album die vorangegangene Platte zu übertreffen”, fährt Lee Payne mit einem Lächeln im Gesicht fort. “Ich strebe jederzeit nach Perfektion und
hatte eine sehr klare Vision davon, was »Age Of Steel« verkörpern soll. Ganz ohne Frage war »Who Mourns For The Morning Star?« ein großartiges Album. Aber die neue Scheibe
geht einfach noch einen Schritt weiter, mit ausgefeilten klanglichen Texturen und äußerst rasanten Gitarrenläufen. Es besitzt sämtliche Stärken von Cloven Hoof, nur mit größerer
Tiefe und mehr Abwechslung als in der Vergangenheit. Es gibt ein paar wirklich fantastisch klingende Nummern auf der Platte. Und schnallt euch schon mal an für die atemberaubende
musikalische Reise, die die gesamte erste Seite von »Age Of Steel« einnimmt.”

Tracklist:
01. Bathory
02. Alderley Edge
03. Apathy
04. Touch The Rainbow
05. Bedlam
06. Ascension
07. Gods Of War
08. Victim Of The Furies
09. Judas
10. Age Of Steel
Total Playing Time: 50:15 min

Line-Up:
George Call – vocals
Lee Payne – bass
Chris Coss – guitars
Ash Baker – bass
Mark Bristow – drums

RockLiveRadio bedankt sich bei

Homepage
Facebook
Twitter

Hier bist Du der Star !

So wie Dir der Artikel gefallen hat, kannst Du jetzt entsprechend Sternchen vergeben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (23 votes, average: 4,96 out of 5)
Loading...

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>